Exklusiver Service

Seit dem Jahr 2003 beschäftigen wir uns intensiv mit Kletterwäldern. Nach einer mehrjährigen Analyse bestehender Anlagen, vor allem im süddeutschen Raum und im benachbarten Frankreich,sowie einer 2-jährigen Tätigkeit bei der Konzeption, dem Betrieb und Bau von Kletterwäldern im Grossraum Berlin und Freiburg, wurde im Jahr 2007 der Erlebniskletterwald Lörrach und 2011 der Kletterwald Illingen konzipiert, gebaut und eröffnet.

Der Kletterwald Bretten rundet die Angebotspalette mit dem Schwerpunkt Kidsparcours und Seilrutschenparcours ab.

Da für uns der kundenorientierte Service einen zentralen Stellenwert in unserem Kletterwald einnimmt, möchte ich mit den folgenden Punkten erläutern, wie sich unsere Leistungen aus der Masse der Kletterwälder herausheben und somit zu einem besonderen Erlebnis machen :

  1. tagesaktueller Internetauftritt mit neuesten Infos - vor allem zum Wetter und den dadurch bedingten Öffnungszeiten
  2. Online Reservierungsmöglichkeit und individuelle Gutscheinbestellung mit Bezahlung auf Rechnung mit extrem kurzen Antwortzeiten unsererseits
  3. verkehrsgünstige Lage am Stadtrand von Bretten direkt neben dem Tierpark und Zugang zum öffentlichen Nahverkehr ( Haltestelle in 300 m Entfernung )
  4. ca. 40 kostenlose neu angelegte Parkplätze direkt neben unserem Gelände
  5. 100 hochwertige Sicherheitsausrüstungen aus deutscher Produktion, davon 30 Gurte für Kids, 60 Gurte für Erwachsene und 10 XL Komplettgurte für die Gäste am oberen Limit unserer Gewichtsbeschränkung von 120 kg
  6. alle Gäste ( außer Großgruppen, soweit sie alt genug sind ) werden von unseren Mitarbeitern individuell ausgerüstet und angezogen mit dem passenden Klettergurt (Edelrid), Kletterhelm ( Edelrid in 2 verschiedenen Größen ) und Handschuhen ( 5 verschiedene Größen ), die Komplettgurte werden immer von unseren Mitarbeitern angezogen und ausgezogen
  7. das Sicherungsmaterial für die hohen Parcourebesteht aus dem innovativen BORNACK SSB System mit 2 kommunizierenden Karabinern, von denen sich nur 1 Karabiner jeweils öffnen lässt. Die freie Wegwahl in den Parcouren wird somit ermöglicht, was zur Vermeidung von Staus in den Parcouren führt. Schwierige Elemente können durch das netzartige Anlagenlayout im Spinnennetzparcours umgangen werden, ein Überholen von anderen Teilnehmern ist auf jeder Plattform möglich. Zudem bietet sich an nahezu jedem Ort der Anlage der Abstieg aus dem Parcour in einer maximalen Entfernung von wenigen Elementen über eine Leiter oder Seilrutsche an, ein eventuell lebenswichtiger Aspekt im Falle einer Evakuierung z.B. bei drohendem Unwetter.
  8. als Seilrolle kommt die kugelgelagerte PETZL Trac Seilrolle zum Einsatz, die in Verbindung mit einem hochwertigen 12 mm 1x37 Stahlspiralseil hohe Laufruhe und enorme Langlebigkeit ermöglicht
  9. in unseren Einweisungsparcouren, in den sämtliche sicherheitsrelevanten Informationen in Theorie und Praxis von unseren Trainern vermittelt werden, bereiten wir unsere Kunden auf ihr individuelles Klettererlebnis vor. Dabei informieren wir auch über die vorhandenen Risiken und überprüfen die Umsetzung der vermittelten Regeln durch die Teilnehmer.
  10. durch das optimale Verhältnis zwischen Ausrüstungen ( max. 100 ) und Übungen ( knapp 100 ) sind Warteschlangen an den Aufstiegsleitern in die Parcoure nahezu ausgeschlossen !  Jeder unser 6 Parcoure hat einen eigenen Aufstieg mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf verschiedenen Höhen, das Spinnennetz hat 2 Aufstiegsleitern, die beiden Seilrutschenparcoure mit insgesamt  über 30 Seilrutschen sind das absolute Highlight auf mehr als 2 km Länge.
  11. Kinder dürfen ab einem Alter von 3 Jahren in die beiden Kidsparcoure mit Plattformhöhen um ca. 1 m unter Aufsicht eines Erwachsenen mit insgesamt 30 Elementen begehen, ab 8 Jahren und einer Körpergröße von 1,40 m dürfen sie selbstständig die hohen Parcours ( Spinnennetz und Seilrutschen ) begehen, Kids zwischen 1,30 - 1,40 m benötigen die direkte Kletterbegleitung durch eine Erwachsenen.
  12. Für den seltenen Fall einer Rettung halten wir ein vollautomatisches Rettungsgerät mit Hubfunktion vor.
  13. Vor, während und nach dem Klettererlebnis stehen unsere speziell ausgebildeten Trainer mit Rat und Tat zur Verfügung, wir freuen uns immer über ein persönliches Gespräch, für das uns in der Regel ausreichend Zeit zur Verfügung steht.

In diesem Zusammenhang darf ich auf meine Präsentation auf dem Kletterwaldsymposium 2015 in Berlin verweisen, die über den beigefügten LINK abgerufen werden kann.